Weihnachtspost …gemeinsame Sache…

Dieser Beitrag enthält Werbung für Viking, Lieblingsbande und Brieffreundschaften.

Weihnachten naht in Riesenschritten, die ersten Adventkalender konnte ich schon Anfang November auf Insta bewundern… alle vermerkt mit „Puh, in letzter Minute, habt ihr eure schon?“ Nein, hab ich nicht, ich hab noch Zeit… eeeeewig. ABER: ich war bei den Lebkuchen-Konsumenten bereits im September ganz vorne mit dabei. Frage an die Lebkuchen-Industrie: „Warum gibt es die nicht das ganze Jahr?“

Gemeinsame Sache - Lieblingsbande & the lowredeyes exp.

Nun gut, diesmal habe ich mir für die |gemeinsame Sache| mit Sandra von der Lieblingsbande wünschen dürfen und tadaaa, ich hab mir als Oberthema „Weihnachtspost“ gewünscht. Zum einen weil ich von Viking ein megatolles Basteln-für-Weihnachten-Set bekommen habe (vielen Dank) und zum anderen, weil ich extremst auf analoge Post stehe. Ich hole kurz aus: Seit ich schreiben kann, habe ich Briefreundschaften gehabt. Meine erste Brieffreundin war Yuko Wakimoto aus Japan. Die (ist doch ein Mädchenname, oder???) habe ich über Teletext gefunden, nach dem großen Erdbeben in Japan ist dann aber der Kontakt abgebrochen. Ich denke heute noch manchmal an sie und hoffe, dass sie lediglich die Adresse geändert hat. Meinen zweiten Brieffreund habe ich im Urlaub kennengelernt, damals noch ganz unschuldig und vor allem unpolitisch haben wir und seeeeehr viele Briefe mit seeeehr vielen Herzln geschickt. Er hat mich dann später nochmal besucht, allerdings hat er sich zu einem glattrasierten Springerstiefel-Typen entwickelt und ich mich zu einer Punk-Hippie-Madame, das konnte also auch nicht gut gehen. Wir haben den Kontakt dann eingestellt.

Weihnachtspost - gemeinsame Sache

Soooo, und dann habe ich mit 13 oder 14 in einem Basketball-Camp meine liebste Chris kennengelernt und wir sind uns treu geblieben, bis heute. Seitenweise dickste Umschläge, Anweisungen für den Briefträger, er möge sich bitte beeilen, stundenlange Videobotschaften auf VHS – ja, ich bin schon steinalt, Besuche, Telefonate und immer wieder Briefe. Zwischenzeitlich aus den Augen verloren, wieder gefunden und wieder Briefe, handgeschrieben und mit viel Liebe zum Detail. Mittlerweile lebt sie in Montreal und die Briefe werden weniger, aber zu Weihnachten gibt es Post, dicke Post.

Weihnachtspost - gemeinsame Sache

Ich hoffe, ihr habt es nicht überlesen, ich habe von Viking ein tolles Bastelpaket für Xmas-DIY bekommen und da waren unter anderem auch Materialien enthalten, mit denen man sich selber Stempel schnitzen kann. Für die Post nach Kanada sind die Kärtchen viel zu klein, aber für alle anderen – ich schreibe ca. 30 Weihnachtskarten – bin ich in Produktion gegangen. Die Motive stammen natürlich nicht aus meiner Feder, die habe ich auf Pinterest gefunden und zwar hier und hier.

Weihnachtspost - gemeinsame Sache

Man braucht für die gestempelte Weihnachtspost:

  • Vorlage (ausgedruckt oder selbst gestaltet)
  • Bleistift
  • Stempel-Schnitz-Set
  • Stempelkissen
  • Karten
Weihnachtspost - gemeinsame Sache

So geht‘s:

Im Schnitz-Set ist ein beschichtetes Papier enthalten, das leicht transparent ist. Auf dieses Papier wird das gewünschte Motiv mit Bleistift abgepaust. Seitenverkehrt wird dann das Papier auf den Rohstempel gelegt und gut angedrückt. Keine Angst: alles so machen, wie man es wirklich sieht, durch das Pausen, drücken und stempeln ist alles wieder in Anti-Spiegelschrift lesbar… bei meinen Motiven egal, aber zwengs da Schrift warats. So, jetzt ist das Motiv in Spiegelschrift am Rohstempel.

Weihnachtspost - gemeinsame Sache

Und jetzt geht es ans Eingemachte: alles was mehr oder weniger weiß sein soll, muss weg geschnitzt werden – die Profis nennen das Linocut, mich erinnert das Material eher an Radiergummi, der nicht radiert ;-) Zwischendurch mal Probestempeln, dann sieht man gut, was noch weg muss. Wenn alles zur höchsten Zufriedenheit weg massakriert wurde, nochmal gut ins Stempelkissen drücken und ab damit auf die Karten. Ich finde, die nicht abgeschabten Schlieren haben etwas Rustikales und man sieht, dass es selbst gemacht ist.

Weihnachtspost - gemeinsame Sache

Vor lauter Blablabla hab ich fast Sandra vergessen, die hat an das Christkind geschrieben. Aber wie heißt es so schön: Das Beste kommt zum Schluss. Und bitte Sandra, sei gaaaaaanz fest überrascht, wenn du meine Weihnachtspost aufmachst. Welche Karte hättest du denn gerne ;-)?

Weihnachtspost von Frau Lieblingsbande an das Christkind
Weihnachtspost von Frau Lieblingsbande an das Christkind

6 Kommentare:

  1. Ich nehm die mit den Füchsen, bitte! Die ist dir super gelungen.
    Sodala, muss dann mal noch Adventskalender für die Kinder fertig machen. Ist ja schon am Sonntag, der 1.
    Habt ein wunderschönes Wochenende und liebste Grüsse von hier.

  2. 😅😅ich hab auch gestern erst die Adventskalender der Enkelkinder fertig gemacht😱, heute kriegen sie die… deshalb hatte ich vorher keine Zeit, den Beitrag zu lesen🙈
    Gestempelt habe ich vor vielen Jahren – ich bin noch viel steinälter😏 – ziemlich viel. Eventuell mach ich das jetzt wieder…weil es sieht schon sehr cool aus, was Du da gemacht hast. Liebe Grüße Margot

    • Liebe Margot, cool, selbstgemacht, was hast du denn für einen gemacht? Gestempelt haben sie schon in der Steinzeit, das ist kein Maß ;-) Ja, es ist eine nette Beschäftigung, die Motive sind ja nicht von mir, die hab ich nur abgepaust, für das bin ich wieder zu wenig kreativ, aber nach Anleitung kann ich ;-) glg Uli

  3. Du weißt tatsächlich die Namen deiner Brieffreunde noch? Das find ich cool. Ich hatte eine Brieffreundin aus Amerika und wir haben schon damals Rezepte ausgetauscht ;-)
    Die Stempel sind dir wirklich gelungen!
    Alles Liebe!
    P.S.: Mein Papa macht das ganze Jahr über Lebkuchen, einmal hat er statt Butter Topfen erwischt, aber hey, die Dinger waren guuuut!!!

    • Ich frag mich tatsächlich, ob sich mein Name bei Yuko genauso eingebrannt hat wie ihrer bei mir. Beim Nazi-Brieffreund wäre es mir allerdings lieber, dass er mich vergessen hat ;-) Boah, dein Papa ist eine Wucht, so sollen alle Männer sein ;-) Topfen ist sicher schön fluffig, die würden mir auch schmecken… Oder nein, ich teste das lieber mal, bevor ich ihn zuuuuu sehr lobe (meine Adresse steht im Impressum ;-) liebe Grüße an den Papa und an seine Tochter, glg Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.