Unkraut-CousCous …Bussi Bussi für alle…

Ich kann ja überhaupt kein Essen fotografieren, es schaut immer irgendwie bäh und wie bereits gegessen aus. Meine absolute Food-Blogger-Queen ist Vera von nicestthing.com – sie hat einfach den Dreh raus, wie man Essen so dermaßen schön in Szene setzt und dann noch mega fotografiert. Vorbeischauen lohnt sich auf alle Fälle und auch die Rezepte sind auch immer sehr lecker – das ist keine Werbung, weil das hat sie gar nicht nötig, das ist lediglich meine persönliche Meinung ;-)

 

Mein Blog soll auf keinen Fall als politische Plattform dienen und ich werde mich auch persönlich dazu nicht äußern, aber aus aktuellem Anlass gibt es doch einen kleinen Seitenhieb meinerseits: Österreich wählt heute – und zwar den Bundespräsidenten – das höchste Amt in Österreich… ganz ehrlich gesagt, bekomme ich außer der Neujahrsansprache, die Rede zum Nationalfeiertag und der Auftritt am Opernball nicht viel davon mit – und selbst diese der mega Events spar ich mir. Wie ganz Europa weiß, können die Kontrahenten nicht gegensätzlicher sein. Dementsprechend brodeln die politischen Emotionen der Bevölkerung.

 

Deswegen mein Appell an alle Kampf-Poster, Hetzer und dergleichen (egal welcher Seite): Seid’s lieb miteinander! Und genau aus diesem Grund gibt’s eine Handvoll Küsschen für die erhitzen Gemüter und zwar in Form von CousCous – wahhh, ich bin überwältigt von dieser genialen Überleitung ;-)

 

Man braucht für Unkraut-CousCous:

 

unkraut_couscous

 

So geht’s:

CousCous nach Packungsanleitung mit Suppe anrichten und rasten lasten, damit er schön aufgeht. In der Zwischenzeit die gesammelten (Un-)Kräuter – ich weiß, das ist pflanzentechnisch incorrect: es heißt Beikräuter – waschen und kleinschneiden, die Löwenzahnknospen bleiben ganz. Das Grünzeug dann unter den CousCous heben und gut mischen, mit Öl, Salz und Pfeffer abschmecken und dann noch ein paar Minuten ziehen lassen. Fertig und Mahlzeit.

 

P.S.: As usual mit am Start bei GRÜNZEUG[we love green stuff] von den Naturkindern.

4 Kommentare:

  1. Ui, ich liebe Couscous! Hab aber noch nie Unkäuter gesammelt… Mag daran liegen, dass ich in der Stadt wohne. Aber vielleicht mach ich ja demnächst mal nen Ausflug ins Grüne ;-) Wollte mir eh schon mal ein Kräuterkunde-Buch zulegen. Empfehlungen?

    • Ich glaube gelesen zu haben, dass es bei Edeka Wildkräuter zu kaufen gibt ;-) Also meine „Kräuterbibel“ ist „Die Kräuter in meinem Garten“ von Felix Grünberger und dazu ein Bestimmungsbuch (BLV Pflanzenführer) – aber zum Starten reichen Löwenzahn, Gänseblümchen und die Klassiker allemal aus. Vielleicht mach ich mal eine kulinarische Kräuterwanderung im Bayrischen ;-) lg

  2. Ach, ich finde das sieht sehr lecker aus! Ich mag solche Rezepte mit Wildkräutern und sowas.

    Wir haben gestern auch gefiebert… Man kann wirklich nur hoffen, dass sich mal was bewegt in der österreichischen Politik!

    Liebe Grüße zu dir,
    Vera

    • Vor allem mit den ganz jungen Pflanzen schmeckt es super, die alten sind oft recht hart und bitter. Passen wuch gut zu Nudeln oder Reis. Ja war spannend, fast wie Tatort :-)
      LG Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.