Überlebenskünstler …Booklove&Naturspaziergang…

Dieser Betrag enthält Werbung.

Pfoa, ich sag‘s euch: tiefster Winter bei uns. Wir sind schon Rutschblatt gefahren und haben den Lawinenpieps in Nachbars Garten gepiepst und gefunden, nur für eine Schitour bin ich noch nicht bereit, schließlich ist meteorologisch gesehen noch Herbst. Ich bin da ganz genau.

Das schlechte Wetter nutze ich lieber für Aufräumarbeiten und Bücher schmökern – bei ersterem sind die Fotos dran – nein, nein, ich mach das nicht immer bei schlechtem Wetter, nur einmal im Jahr… 4.000 Fotos sind ja schnell durchsortiert. NICHT. Aber Bücher gehen immer, auch bei gutem Wetter und da hat mich wieder einmal der Haupt-Verlag reich beschenkt. Das tolle Buch heißt Überlebenskünstler und wurde von Thomas Schauer geschrieben und fotografiert und von Stefan Caspari illustriert.

Booklove und Naturspaziergang - Überlebenskünstler - Haupt-Verlag

Möp, schon wieder ein Kräuterbuch denken sich viele, isses auch, ABER: die beiden – eigentlich drei (die Frau von Thomas Schauer war bei den meisten Exkursionen dabei) haben sich keine gemütlichen Nachmittage im Park verbracht, nein, schwindelnde Höhen und schroffe Felswände, da sammelten die Autoren allerhand Pflanzen zusammen, die sich alle durch ein Merkmal auszeichnen: sie sind Überlebenskünstler. BTW wusstet ihr, dass ein Illustrator zwei bis drei Tage braucht, um ein Pflänzchen mit all seinen Eigenheiten auf Papier zu bringen?

Gottlob, wohn ich eh schon auf stattlichen 1.000 HM, der Weg nach oben ist also nicht mehr allzu weit. Viele der dargestellten Pflanzen habe ich selber schon finden dürfen, einige waren neu und den Rest werde ich in Ermangelung fehlender Kondition niemals live sehen.

Zurück zum Foto-Sortieren: ich fotografiere am liebsten Pflanzen und Details und im Fundus verstauben sie eh nur, deswegen bekommen sie im Zuge dieser Buchbesprechung nun endlich die Bühne, die ihnen gebührt. Here we go.

Bewimperte Alpenrose

Die bewimperte Alpenrose ist ein reich verzweigter Strauch und kann eine Höhe bis zu einem Meter erlangen und ist mit langen weißen Borsthaaren bewimpert. Sie bevorzugt sonnige, windgeschützte Felsbänder und ist gerne in Gesellschaft mit Latschen. Wie alle Heidekrautgewächse leben die Alpenrosen mit einem Mykorrhizapilz in Symbiose, dadurch wird die Mineralstoffversorgung mit Stickstoff, Phosphor und Eisen gefördert. Und weil unsere Alpenrosen sehr empfindlich gegenüber Hitze und Frost sind, ist das die Überlebensstrategie für sie.

Booklove und Naturspaziergang - Überlebenskünstler - Haupt-Verlag - Alpenrose

Armblütige Teufelskralle

Die armblütige Teufelskralle ist ein Zwerg und wird nur 1 – 5 cm groß, umso reichverzweigter ist ihr Wurzelstock, schließlich muss die kleine Pflanze fest im Felsboden verankert sein. Auf ca. 2.000 bis 3.200 HM und zwar auf Silikatstein ist sie zu finden – da schaut‘s wo ich so unterwegs bin, gell? Die kleine Blüte ist furchtbar kompliziert aufgebaut: zuerst erscheint die Blüte in der Knospe als ein gekrümmtes, kaum 1 mm dickes Horn – in dieser „Kralle“ sind auch die Staubblätter eingeschlossen, die wiederum als Staubblattröhre den Griffel umschließen. In der Knospenphase geben die Staubbeutel ihre Pollen an die Sammelhaare des Griffels ab. Danach lösen sich die Kronblätter und buchten sich nach außen. Der Griffel streckt sich, durchstößt die Spitze der Kralle und fegt die Pollen, der an den Sammelhaaren haftet, aus der Kronröhre hinaus. Das war jetzt der männliche Teil. Weiter zur weiblichen Phase: jetzt spreizt der Griffel seine empfängnisbereiten Narbenlappen auseinander und kann bestäubt werden. Zu guter Letzt trennen sich die Kronblätter schließlich ganz. Was für eine Pflanze, nicht?

Booklove und Naturspaziergang - Überlebenskünstler - Haupt-Verlag - Teufelskralle

Flechten

Flechten sind keine Pflanzen im heutig strengen Sinn, es handelt sich mehr um eine hochkomplexe Lebensgemeinschaft von Pilzen mit Algen, erst gemeinsam in der Symbiose bilden die beiden Partner die typischen Wuchsformen und Farben heraus. In den Alpen gibt es ca. 3.000 Arten davon, weltweit sind es 20.000. Und wer sich jetzt gedacht hat, dass die Teufelskralle höchst kompliziert im Aufbau ist, der hat sich nicht näher mit den Flechten beschäftigt. Aber die Arten bekomme ich noch hin – für weitere Ausführungen fehlt mir der Intellekt: Blutaugenflechten, Fuchs- oder Wolfsflechten und die Alpen-Rentierflechten.

Booklove und Naturspaziergang - Überlebenskünstler - Haupt-Verlag - Flechte

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der sich für „exotischere“ Pflanzen aus dem Alpenraum interessiert. Es ist akribisch aufgearbeitet und man sieht, dass hier Profis am Werk waren. Es ist keine „leichte Kost“, aber höchst interessant, da man die vorgestellten Pflanzen nicht in den gewöhnlichen Kräuter- und Pflanzenbüchern findet. Kompliment an Thomas Schauer und Stefan Caspari, das Buch ist eine Meisterleistung an alpinen Überlebenskünstlern. Vielen Dank auch an den Haupt-Verlag, besonders an Frau Räber, die mich immer so nett mit toller Literatur versorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.