Spiele mit Wanderstöcken …rund um die Welt…

Könnt ihr euch noch an unsere Wanderstöcke erinnern? Achtung Spoiler: sie werden natürlich NICHT zum Wandern verwendet! Okay, einmal und nach keinem Meter ist das Deko-Schneckenhaus geflogen und der Kummer und die Tränen unbändig – ihr wisst ja, ich heule sehr schnell. Ganz fachmännisch wurde das Kunstwerk zu Hause wieder mit Sekundenkleber geflickt und in die Ecke verbannt: sicher ist sicher. Zum Wandern eignen sich die Stöcke für angehende Zauberer, Piraten, Ritter und Dinosaurier – jaaaaaa, die brauchen auch einen Stock zum Zaubern und um sich durch die Pampa zu schlagen – nicht, aber zu manch heißer Stunde im Garten werden sie dann doch wieder aus den Untiefen der Bespaßungskiste geholt. Die Kinder spielen mit Stöcken und Steinen, ich klopf´ mir auf meine erziehungstechnische Schulter, stoß noch schnell den glühend heißen Kaffee hinunter bevor ich meine Rolle als Mediator zwischen Hexen und Dinosauriern wieder wahrnehmen muss.

Karet (aus Asien):

Für das Spiel braucht man Stöcke oder Äste und verknotete grobe Schnüre, Seile, Bandschlingen oder ähnliches für die Ringe.

Die Stöcke werden fest in den Boden gesteckt und die Mitspieler versuchen in einem Abstand von ca. vier Metern ihren Ring über einen der Stöcke zu werfen. Wer das schafft oder wessen Ring am nächsten bei einem Stock ist, darf alle anderen Ringe einsammeln.

In der nächsten Runde stellen sich alle Spieler in zwei Meter Entfernung zu den Stöcken auf. Nun beginnt der Sieger der Vorrunde und versucht von hier aus man alle Ringe des Spiels über die Stöcke zu werfen. Anschließend kommen die anderen Mitspieler dran, wer es als erster schafft, alle Ringe zu „versenken“, hat gewonnen.

Stockschieben

Dieses Spiel spielt man zu zweit und man braucht nur einen Stock und einen beliebigen Gegenstande, den man aufheben kann.

Die zwei Spieler stellen sich gegenüber auf und jeder nimmt ein Ende des Stockes in die Hand. In die Mitte legt man den Gegenstand. Nun müssen die Kinder versuchen den Gegenstand aufzuheben und gleichzeitig den Gegenspieler – mit Schieben oder Ziehen – davon abhalten. Der Stock darf natürlich nicht ausgelassen werden.

Das Spiel ist beendet sobald der Gegenstand aufgehoben wurde oder der Stock losgelassen wurde.

Stockkreis

Alle Mitspieler stellen sich mit ihren Stock in einem Kreis auf. Der Stock wird auf den Boden gestellt und mit einer Hand gehalten. Auf Kommando „Hopp“ lässt man seinen Stock los und schnappt sich den Stock seines rechten Nachbarn, sodass er nicht umfällt. Wenn der Rhythmus im Kreis gut funktioniert, kann man probieren nur jeden zweiten Stock zu schnappen.

Bankoni Y´inka (Afrika)

Jeder Spieler braucht einen Stock. Der Stock wird aufrecht auf die Handfläche gestellt. Wenn ihr euren Wanderstock verwendet, achtet bitte darauf, dass das angespitze Ende nach oben zeigt. Nun versucht man, ohne die andere Hand zu verwenden, den Stock möglichst lange und weit zu balancieren. Profis können natürlich auch über Hindernisse laufen .

2 Kommentare:

  1. Schön, deine Spiele und die Wanderstöcke sind ganz zauberhaft. Das Laserschwert-Spiel hast du noch vergessen…bis einer heult.
    Liebe Grüsse von hier und bis ganz bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.