Selbstgemachte Knete mit Alaun …und neue Waldbewohner…

Als Mensch mit Kindern im Haus kennt man ja die – bei Kindern sehr, bei Müttern weniger – beliebte bunte Knete. Wahlweise mit Zubehör wie Cupcake-Maker oder Eisdielen-Plastik-Graffel ein äußerst beliebtes Geschenk für die Kids – von Außenstehenden. Wie man schon merkt, ich bin kein Fan davon: wie bringt man ein Kleinkind dazu, die bunten Massen nicht zu einem braunen Einheitsknödel zusammenzumatschen und nicht mikroskopisch kleine Futzel in der Wohnung zu verteilen, am besten gaaanz fest in den Teppich eingeknetet?

 

Knete mit Alaun selbstgemacht, Landart

 

Nun, da flattert einem dann das Heft „Auf Entdeckungsreise im Wald“ vom Katholischen Familienverband (jaaaaaaa, auch wir bekommen das) ins Haus und was ist drin? Eine Anleitung für selbstgemachte Knete – zur Verteidigung der Katholen muss ich sagen, dass das Heft wirklich sehr gelungen und lehrreich ist und die (verhasste) Knete als Grundlage für wirklich schöne Landart-Projekte verwendet wird – biologisch abbaubar und absolut unschädlich.

 

Knete mit Alaun selbstgemacht, Landart

 

Und weil gerade Freundinnen-Nachmittag anstand und ich ein schnelles Bespaßungsprogramm für die Mädels (die Freundinnen meiner Tochter, ist eh klar, oder?) brauchte, pantschte ich schnell die Knete zusammen und jagte die Kids in den Wald.

 

Knete mit Alaun selbstgemacht, Landart

 

Man braucht für selbstgemachte Knete mit Alaun:

  • 400 g glattes Mehl
  • 200 g feines Salz
  • 2 EL Alaun (erhält man in der Apotheke)
  • ½ l heißes Wasser
  • 3 EL Speiseöl
  • wer mag Lebensmittelfarben

 

Knete mit Alaun selbstgemacht, Landart

 

So geht‘s:

Mehl, Salz und Alaun trocken vermischen und dann das kochende Wasser und das Öl dazu mischen – im Falle auch die Lebensmittelfarbe, aber da wir das nur als Grundlage verwendet haben, habe ich da gespart. Zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und falls man es nicht sofort verwendet, luftdicht verpacken, da die Knete von selbst aushärtet.

Anschließend eine handvoll Kinder in den Wald treiben, Knete in die Hand drücken und Kommando los. Wie gesagt, haben wir die Knete nur als Grundlage verwendet und mit Beeren, Steinen, Ästen, Blättern, … verziert und so den Wald geschmückt und mit kleinen Bewohnern belebt.

 

Knete mit Alaun selbstgemacht, Landart

 

P.S.: Danke für die kompetente Beratung in der Apotheke auf meine Nachfrage, was Alaun genau sei: „Ähhh, Alaun ist halt Alaun.“ ;-)

8 Kommentare:

  1. Du machst schon immer echt extrem coolen illen Shit! Ich bin ein bisschen neidisch…
    (Aber was ist denn jetzt dieses Alaun???)

    • danke ;-) gell, da lacht man blöd über die Apotheker und weiss es schlussendlich auch nicht genau: ich hoff, du brauchst jetzt keine nerdige Chemieformel – aber man muss Ton mit Schwefelsäure behandeln und dann trennt sich Kieselsäure und Alaun (Aluminiumsulfat). glg Uli

  2. Hi, meine Mama hat uns das Zeug auch immer gemacht (bin jetzt auch schon bald 30 ;-). Wir haben das alte „Plastik-Graffel“ von Cousins gehabt und leider nie so coole Landart gemacht. später hab ich es dann auch sehr praktisch gefunden beim Babysitten, da es ja wirklich ungiftig ist und man nicht ganz so streng aufpassen muss wegen schlucken und so

    • Echt, wie cool ist deine Mama? Zu meiner Zeit hat es nur Plastilin gegeben und das war definitv giftig und auch nicht so schön knetbar, undenkbar für Landart, aber da war das ja noch nicht mal „erfunden“ ;-) glg Uli

  3. Die Idee mit der Knete im Wald finde ich großartig. Ich würde die Knete aber immer ohne Alaun machen, da es nicht ganz ungefährlich ist und nicht in Kinderhände gehört. Hier ist auch ein link dazu: http://filixart.de/themenwelten/sinnvolles_spielzeug/spielknete_rezept_ohne_alaun.htm
    Man kann stattdessen einfach ein Tütchen Zitronensäure aus dem Suppermarkt (beim Gelierzucker) beigeben. Ist auch viel günstiger. Färben kann man die Knete auch prima mit Ostereierfarben.
    Herzliche Grüße!

    • Liebe Suse, danke für den Hinweis und den Link – da werd ich gleich mal schauen. Ich war eh schon mit größeren Kids unterwegs, da war die Knete-Ess-Gefahr eigentlich gleich Null ;-). Danke und glg Uli

  4. Die Knete ist so super soft. Danke für das Rezept. Hab extra nach einer Knetmasse mit Alaun gesucht, um Haptik und Haltbarkeit mit selbst gemachter Knetmasse ohne Alaun (mit Zitronensäure) zu testen. Also, die Geschmeidigkeit deines Rezeptes überzeugt mich.

    • Hallo liebe Tina, ich habe es mit Zitronensäure gar nicht getestet, aber ich finde, dass es mit Alaun super funktioniert hat und sie hält sich ewig, viele liebe Grüße Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.