Schnittlauchblüten-Butter …wenn Käfer reden…

Bei uns im Schnittlauch wohnt ein Käfer, der kann reden, sagt meine Tochter – genau, so wie Kobolde und Elfen Schokolade nebens Bett legen, die man allerdings nicht sehen kann, weil – eh klar – Elfenschokolade unsichtbar ist – wenn sie nicht dick machen würde, wäre ich auch bereit, daran zu glauben.

Jedenfalls an einem Nachmittag angeregter Gespräche meiner Tochter mit dem Käfer, liefern mir die beiden den Beweis: der Käfer kann reden. Er hat natürlich nicht gesagt: „Hallo, griass di, ich bin der Käfer.“, aber ein „ähhh ähhh ihhhh“ war schon zu vernehmen und ich höre eigentlich echt schlecht. Ich weiss ja, dass Schnecken „schreien“, wenn man sie erstickt – denkt nicht schlecht über mich, ich bin für schnellere Tötungsmethoden bei Nacktschnecken – aber dass Käfer reden können, das war mir neu.

 

Kaefer

 

Zurück zum Schnittlauch: der vermehrt sich schlimmer als die Schnecken und blüht prächtiger als das Gesicht eines 13-jährigen Clearasil-Opfers. Noch dazu schmecken die Blüten richtig, richtig gut und weil ich grad ein Zeitfenster von 10 Minuten frei hatte, gibt’s ein schnelles Rezept für Schnittlauchblüten-Butter glatt auf die Hand.

 

Schnittlauch1

 

Man braucht für Schnittlauchblüten-Butter:

  • Butter oder Margarine
  • Schnittlauchblüten
  • Schnittauch itself
  • Salz

So geht’s:

Blüten und Schnittlauch fein hacken (oder wie in meinem Fall grob) in die Butter oder Margarine mischen, mit Salz abschmecken, auf’s Brot oder zu gegrilltem Fleisch, Seitan, Gemüse or whatever – fertig.

Lasst es euch schmecken!

 

Bluetenbrot

 

P.S.: Ich entschuldige mich aufrichtig bei allen Food-Bloggern und sonstigen Ästethen für das grauenhafte Brot-Foto.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.