Nochmal Dipdye mit Naturfarben …Booklove „Wild gefärbt“…

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Ich oute mich zum Wiederholungstäter – prinzipiell ist es schon so, dass ich ein Projekt nur ein mal mache und dann ist gut. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel heißt es ja so schön. Ich habe ja schon mal mit Naturfarben gefärbt – schon ein Zeitl her, quasi verjährt.

 

Dipdye mit Naturmaterialien Booklove "Wild gefärbt" von Abigail Booth

 

Nun ist es aber so, dass mich Caro mit ihrer Ostereier-Färberei – und habt ihr die Wolle gesehen *kreisch*? – ziemlich angefixt hat. Und als würde ich nicht schon wie ein Junkie nach Stoff (ahhh, der war gut, oder?) hecheln, hat dann noch ein Book-Dealer die Gunst meiner absolut-fehlenden Selbstbeherrschung genutzt: Der liebe Haupt-Verlag hat mich mit Büchern beglückt und eines davon war „Wild gefärbt“ von Abigail Booth. So, und jetzt legt‘s mal einem Hund eine Wurscht vor die Nase und erklärt‘s ihm, dass er sie nicht fressen darf… in dem Fall wäre ich jetzt der Hund.

 

Dipdye mit Naturmaterialien Booklove "Wild gefärbt" von Abigail Booth

 

Zum Buch: „Wild gefärbt“ ist meiner Meinung nach ein super Buch, um die Grundlagen des Färbens mit Naturfarben zu erlernen. Schritt für Schritt wird genau erklärt, wie das Ganze abläuft. Neben Materialkunde, Anleitung zum Beizen und Herstellen des Färbesuds werden viele Pflanzen bzw. Zutaten vorgestellt, die sich zum Färben eignen – schön übersichtlich nach dem Jahresablauf – man soll ja im Färberausch nicht total durcheinander kommen. Last but not least, das Tüpfelchen auf dem I mangelt es nicht an Inspirationen, was man mit den gefärbten Stoffen alles anfangen kann – leicht umsetzbare Projekte, über die sogar ich mich drüber traue. Alles in allem ein tolles Buch, das mich auch vom Layout und den Bildern sehr angesprochen hat… da bin ich nämlich sehr kritisch.

 

Dipdye mit Naturmaterialien Booklove "Wild gefärbt" von Abigail Booth

 

Man braucht für das Dipdye mit Naturfarben:

  • Baumwolltücher, Baumwollgarn, Leinen
  • alte Töpfe und Kochlöffel
  • Alaun zum Beizen
  • Naturmaterial wie Avocadoschalen und -kerne, Kaffeesatz…

 

Dipdye mit Naturmaterialien Booklove "Wild gefärbt" von Abigail Booth

 

So geht‘s:

Ich werde die Anleitung sehr allgemein halten, sonst muss ja keiner mehr das Buch kaufen ;-). Also zuerst habe ich die Stoffe und das Garn ausgekocht und anschließend mit Alaun gebeizt. Das sollte man machen, dass sich die Zellstruktur für die Farben öffnet (ohhhh, Chemie ist ganz schlecht bei mir). Anschließend habe ich jeweils einen Färbesud mit Avocadoschalen und -kern, sowie einen Sud aus Kaffeesatz angesetzt, den ich eine Weile am Herd köcheln hab lassen bis die gewünschte Farbe erreicht war. Den hab ich wiederum über Nacht stehen lassen und anschließend durch ein Mulltuch abgegossen. Stoffe und Garn rein und dann so lange ziehen lassen, wir wissen es: bis die gewünschte Farbe erreicht ist. Zu guter Letzt wird das gefärbte Material ausgedrückt und mit Wasser ausgespült. Rauf auf die Wäscheleine und tadaaaa das Werk ist vollbracht.

 

Dipdye mit Naturmaterialien Booklove "Wild gefärbt" von Abigail Booth

 

Jetzt schwirrt in meinem Kopf eine selbst gefärbte Patchworkdecke rum… aber man darf ja groß träumen.

 

Dipdye mit Naturmaterialien Booklove "Wild gefärbt" von Abigail Booth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.