Haus des Wassers …vielleicht eines der schönsten Plätzchen in Österreich…

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Wenn ich in the Name of Alpenverein unterwegs bin, habe ich danach ja immer was zu erzählen. Nach dem Lockdown im Frühjahr war mein weiteres Schaffen ja sehr wackelig, doch wer hält mir die Stange wenn nicht das Mega-Team von der Alpenvereins-Akademie? Man entsandte mich ins tiefste Defreggental in Osttirol, voll ausgestattet mit dem buntesten Maskottchen-Outfit ever. Aber da bin ich selber Schuld, ich darf ja wählen… und ich such nach Funktion aus und komm dann drauf, dass violett meine Lieblingsfarbe ist ;-). Nein, es gibt keinen Fashion-Post.

Haus des Wassers

Ich habe vermutlich eine Stunde länger gebraucht, weil ich so oft stehen bleiben habe müssen… um zu schauen, weil schiach ist bei Gott was anderes. Im wunderschönen St. Jakob wurde ich mega-herzlich von Brigitte empfangen, Managerin vom Haus des Wassers. Und weil sie ein bisschen mehr war als nur eine Seminarteilnehmerin, dachte ich mir, die wird mit ihrem Wasserhaus auf meiner Seite verewigt.

Haus des Wassers

Liebe Brigitte, woher kennen wir uns?

Wir haben uns beim Seminar „von Ast bis Zapfen“ im Haus des Wassers kennen gelernt. Du warst Vortragende, ich war Koordinatorin vor Ort vom Nationalpark Hohe Tauern Tirol sowie Teilnehmerin. Die Seminarorganisation lief über den ö.Alpenverein. Im Endeffekt hat uns beide also Roman Hösel vermittelt.

Haus des Wassers - Brigitte Eckle
(c) Martin Lugger

Was ist das „Haus des Wassers“? Seit wann besteht es?

Das Haus des Wassers ist eine Umweltbildungseinrichtung des Nationalparks Hohe Tauern Tirol, gedacht als außerschulische Naturvermittlung für Schulklassen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Das Haus gibt es seit 2003 als Ergänzung und Weiterentwicklung der mobilen Wasserschule und Klimaschule des Nationalparks.

Haus des Wassers

Was bietet ihr an? Und was ist deine Aufgabe? Wie lange bist du schon dabei?

Wir bieten mehrtägige naturwissenschaftliche Projekttage für Schulklassen an, die mehr über Wasser, die Natur und den Nationalpark wissen wollen. Des weiteren finden Seminare für Erwachsene und Programme für Familien statt. Meine Aufgabe ist die Terminkoordination, die inhaltliche Konzeption der Workshops, das Beschaffen von Arbeitsmaterial und die Werbung. In diesem Zuge betreue ich auch die Homepage. Seit 2006 arbeite ich als Managerin im Haus des Wassers.

Haus des Wassers

Wie bist du dazu gekommen? Wie schaut es mit der Mannschaft aus, wie viele Leute, Funktionen…?

Ich kam zu diesem Traumjob, weil ich aktiv eine Stelle in der Umweltpädagogik eines Nationalparks gesucht habe. Auf einem Bewerbungsgespräch lernte ich dann den Geschäftsführer des Nationalpark Hohe Tauern Tirol kennen, der mir wenig später diese wundervolle Aufgabe anbot. Unser Team im Haus des Wassers besteht aus 8 Nationalpark Rangern, die hervorragende Wasserschullehrer sind. Männer und Frauen sind gleichermaßen gemeint. Einer davon ist gleichzeitig unser Hausmeister, der sich auch liebevoll um das Außengelände kümmert.

Haus des Wassers

Was willst du noch loswerden?

Wissenschaft ist gar nicht so langweilig, weil wir viel draußen sind!

Haus des Wassers

Und: so als „Zuagroaste“… wie sind die (Ost)Tiroler? ;-)

Es menschelt überall! Ich komme gut zurecht mit den Leuten vom Land. Wenn man ein Lächeln aussendet, kommt meistens eines zurück. ;-)

Haus des Wassers

Liebe Brigitte, vielen lieben dank, dass du mir Rede und Antwort gestanden hast und dass ich dich bei meinem Seminar dabei hatte – du warst das bravste Kind von allen ;-). Ich freu mich schon wahnsinnig auf unser Date im November und wenn der Herr Romanski brav ist, können wir ihn ja mitnehmen… aber nur, wenn er brav ist.

BTW: genächtigt wurde im Lärchenhof. Wir waren die einzigsten Gäste, was der Gastfreundschaft aber keinen Abbruch tat und was soll ich sagen, die Küche kann locker mit einem 5-Sterne-Restaurant mithalten.

4 Kommentare:

  1. Liebe Uli,
    das klingt alles wahnsinnig interessant, hab vielen Dank für diesen Einblick in dein Wirken für den Alpenverein und natürlich für die Vorstellung des Hauses des Wassers in diesem sympathischen Interview. Da bekomme ich direkt Lust auf Urlaub in Österreich.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und hab eine gute Zeit.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    • Liebe Sigrid, vielen Dank für deine netten Worte. Es ist traumhaft dort, Osttirol ist ein wunderschöner Platz in Österreich und vor allem noch nicht so dermaßen touristisch erschlossen wie Nordtirol. Alles noch sehr naturbelassen. Nur aktuell zeigt sich der Herbst von seiner schlechten Seite: Regen in Kübeln und tiefste Temperaturen, sogar die Berge sind schon angeschneit – aber das ist jedes Jahr das selbe und ich verfalle in Panik… total unbegründet ;-)

      Das Haus des Wassers ist wirklich sehr interessant, was damit auch zusammenhängt, dass Brigitte so eine herzerfrischende Art hat und natürlich auch extrem viel weiß, um Sachen zu erklären. Tja, wenn es nicht das Stubaital für den nächsten Urlaub wird, dann eben das Defreggental ;-)

      Ganz liebe Grüße und ein wunderbares Wochenende, Uli

  2. Ach ja … Die Sehnsucht … Ich mag Osttirol auch sehr, sehr gerne … Vor Jahren war ich beruflich öfter dort unterwegs und habe allein die Fahrt dorthin schon so genossen. Eine Landschaft zum Verlieben!
    Alles Liebe vom Mädel :-)

    • Liebe Maria, ja, Osttirol ist wunderschön, so wild und vor allem noch so unberührt. Ich freu mich ja voll, weil nächstes Jahr habe ich dort zwei Veranstaltungen – da ist dann Arbeiten wie Urlaub ;-) glg Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.