Gute-Laune-Kräutersenf …Oida, is der schoaf…

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Nun ja, die Überschrift hätte eigentlich zu einer anderen „Schlagzeile“ gehören sollen, aber in Anbetracht der aktuellen Situation muss ich wieder mal flexibel sein. Wer‘s trotzdem errät bekommt einen Einser, ein Sterndl UND ein Heiligenbild. Heute bin ich großzügig. Tja, wir befinden uns im Jahre 2020 n. Chr. Ganz Tirol ist von Corona besetzt… Ganz Tirol? Nein! Ein von unbeugsamen Innsbruckern bevölkerter Shop hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten… Natürlich sind diese „unbeugsamen Innsbrucker“ keine Corona-Anarchos, sondern Menschen, die unsere Versorgung aufrecht erhalten – liebe Menschen im Einzelhandel, vielen Dank für euren Einsatz. Natürlich auch ein Danke an alle anderen, die nicht zu Hause bleiben „dürfen“ und unser System am Laufen halten.

Gute-Laune-Kräutersenf

Sodele, lustige Einleitung over, jetzt wird es ernst: für viele Unternehmer – Arbeitnehmer natürlich auch – ist es gerade wirtschaftlich nicht so lustig. Deshalb meine Bitte: kauft jetzt nicht wie die Wahnsinnigen alles online von den Riesen ein, unterstützt lokale Geschäfte, kleine Online-Anbieter. Die haben es jetzt bitter nötig. Meine liebe Andréia von Sonnentor Innsbruck hält zum Beispiel im Shop in der Museumstraße 1 die Stellung… Sonnentor ist Lebensmittel, eh klar, oder? Sie ist so lieb und bietet sogar einen Lieferdienst per Rad innerhalb von Innsbruck an. Und für alle Nicht-Innsbrucker: stürmt den Laden, sobald alles wieder „normal“ ist.

Gute-Laune-Kräutersenf

Ich bin wirklich sehr gerne – nicht nur als Vortragende, sondern auch als Kundin – bei ihr im Geschäft. Nette Mitarbeiter, guter Tee, ein nettes Gespräch UND immer ein Lachen im Gesicht. UND: bei jedem Einkauf gibt es noch ein Extra-Gutzi für die Uli ins Sackl.

Gute-Laune-Kräutersenf

Puh, lange Einleitung… Weil man ja „Gute Laune“ gerade jetzt brauchen kann, habe ich die Gewürz-Kräutermischung für meinen Versuch „ich mach jetzt selber Senf“ verwendet – here we go.

Man braucht für ein großes Glas Gute-Laune-Kräutersenf:

So geht‘s:

Zuerst Weinessig und Wasser aufkochen und abkühlen lassen. Es darf echt nicht mehr heiß sein, sonst werden die Senfkörner bitter. In der Zwischenzeit die Senfkörner im Mörser mörsern: je nach Feinheitsgrad des Mahlguts schaut auch der fertig Senf aus. Ich hab mir nicht soooo viel Mühe beim Mörsern gemacht, aber ich wollte auch einen groben Senf. Senfkörner, Zucker, Salz, Kurkuma und die Kräutermischung nun in ein hohes Rührgefäß geben und mit der abgekühlten Weinessig-Wasser-Mischung aufgießen und gut durchrühren. Ich bin dann mit dem Pürierstab nochmal anständig durch und habe es dann in ein sterilisiertes Glas abgefüllt. Deckel drauf und eine Woche im Kühlschrank ziehen lassen.

Eine Woche ist lang und es ist natürlich schwierig, NICHT zu kosten – ich sag‘s euch: Oida, is der schoaf. Nach einer Woche pendelt sich die Schärfe auf ein würziges, aber nicht höllisches Geschmackserlebnis ein.

Gute-Laune-Kräutersenf

Für alle, die bei meinen Beiträgen das Rezept-Lesen auslassen: Mit „Oida, is der schoaf“ meine ich natürlich den Senf und nicht Andréia, ich bin ja kein Prolet in Feinripp und Wodka-Bull in der Hand ;-).

2 Kommentare:

  1. Andréia ist aber schon eine Frau, oder kapier ich’s einfach nicht? Egal! Ich bin auch ein großer Sonnentor-Fan, aber nicht so sehr von dem Wort „Oida“. Dürfen meine Kinder nicht sagen. Rutscht es ihnen doch heraus, starren sie mich ganz erschreckt an und halten sich die Hände vor den Mund ;-)))
    Und irgendwie kann ich der Versuchung nicht widerstehen, dich mir als Prolet in Feinripp vorzustellen :-)
    Liebe Grüße!!!

    • Doch, doch Andréia ist schon eine Frau, die Chefin von Sonnentor Innsbruck. „Oida“ sagt man bei uns auch nicht, ich hasse das. Es ging da um den Ibiza-Gate, wo der HC zum Johnny über die Oligarchen-Nichte „Oida, is de schoaf“ gesagt hat… eben, im oben erwähnten Outfit. Aber ich kann dein Kopfkino beruhigen: im Homeschooling ist die Frau Lehrerin auch nicht immer top gestylt ;-) glg Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.