Easy Sew Cosmetics Bag …und noch mehr Themaverfehlung geht nicht…

In einem gewissen Alter kann man die Freunde meist an einer Hand abzählen, würde man ein, zwei Finger amputieren, wäre es vermutlich immer noch ausreichend. Man labelt auch nicht mehr mit „beste Freundin“ und führt auch keine Freundschaftslisten, aber ich mache sehr wohl einen Unterschied zwischen Freund/in oder Bekannten. So, jetzt ist die Frau M. schon über 10 Jahre meine Freundin und der Grund warum wir uns so gut verstehen ist, dass wir beide so normal sind – sprich den gleichen Knall haben – so richtig normal wäre ja langweilig.

Natürlich hat sie noch ganz viele Qualitäten, die ich hier nicht unerwähnt lassen möchte:

  1. Sie ist für mich die ultimative DIY-, Back-, Strick-, Häkel- und Nähqueen, trotzdem darf ich mich stundenlang über meine misslungenen Werkstücke auskotzen und sie wird nicht müde mich zu motivieren und mir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
  2. Sie ist für mich der Sportmotivator Nr. 1: selbst wenn ich beim Laufen halb sterbend mit einem Puls von 180 durch die Gegend torkel, gibt sie mir das Gefühl, dass es für sie miiiiiindestens gleich anstrengend war – wir sehen mal davon ab, das sie zu diesem Zeitpunkt noch immer nicht schwitzt und immer noch riecht wie ein frisch gewaschener Babyarsch.
  3. Sie ist eine ganz tolle Mama und wenn ich ein Mann wäre, würde ich sie heiraten – obwohl ich ja jetzt über die ehelichen Qualitäten nicht so im Bilde bin ;-) Herr M. war noch nicht zu einem Interview bereit.
  4. Natürlich ist es aber so, dass wo Sonne, da auch Schatten – wir fassen zusammen: Nähqueen, also immer stylisch, aber ihr kennt sicher alle die Einleitung von Asterix: „Wir befinden uns im Jahre 50 v. Chr. Ganz Gallien ist von den Römern besetzt… Ganz Gallien? Nein! …“ – und genauso ist es hier auch: Frau M. geht ernsthaft mit einem Gefrierbeutel als Waschbeutel-Ersatz zum Schwimmen. Alles was gut und recht ist, aber… ;-)

Anfang Februar hatte sie dann Gott sei Dank Geburtstag, dass ich ihr eeeeendlich aus dieser verkappten Situation helfen konnte – dass ich dabei fast durchgedreht bin, kann jeder bitte zwischen den Zeilen entnehmen.

 

DIY Upcycling Kulturbeutel aus alter Jeans

 

Man braucht für eine Easy Sew Cosmetics Bag:

  • diese Anleitung
  • eine alte Jeans (ihr habt euch für dieses Upcycling-Projekt hoffentlich nichts anderes erwartet)
  • ca. 2 Seiten Din A4 Wachstuch
  • einen Reißverschluss mit ca. 25 cm
  • einen Stoffrest
  • Stofffarbe
  • Buchstaben-Stempel
  • eine Nähmaschine

 

DIY Upcycling Kulturbeutel aus alter Jeans

 

So geht‘s (nicht):

Zuerst druckt ihr euch die Anleitung aus – da sie auf Englisch ist, fasse ich es in meinem Kauderwelsch zusammen: also ausdrucken und die Vorlage ausschneiden. Ich habe es ohne Volumenvlies gemacht, da Jeans und Wachstuchs eh schon recht stabil sind. Dann die Stoffe entsprechend der Vorlage je zwei mal ausschneiden. Ich habe dann noch eine Spruch mit Stofffarbe und den Buchstaben-Stempel auf ein Stück Stoff … ääähhh … gestempelt, das versäubert und dann mittig auf ein Jeansteil genäht. Anschließend werden die Jeansteile von oben und die Wachstuchteile von unten auf den Reißverschluss genäht und zusammen knapp abgesteppt. So, nun die langen Seiten alle versäubern und zusammen nähen – außer die Längsseite des Wachstuches, da muss eine Öffnung zum Wenden bleiben – und dann das Umklapp-Dreieck-Kanten-Zeugs nähen. Alles wenden und die noch offene Naht schließen – klingt ganz easy sew, oder?

 

DIY Upcycling Kulturbeutel aus alter Jeans

 

Ha, von wegen – das Teil war fertig und dann ist mir die verdammte Naht von dem noch verdammteren Wachstuch gebrochen, in einem Anflug von Panik habe ich versucht, das mit Kleber zu richten – failed. Ich war NOCH guter Dinge und wollte nun aus normalen Stoff ein neues Futter nähen, das habe ich auch gemacht, nur eben nicht so weit gedacht, dass mit ramponiertem-Futter-raus-neues-Futter-rein nicht sooo einfach geht wie erhofft. Und als der Mann dann noch gefragt hat, warum ich ihr denn nicht einfach was kaufe, war ich bereits in einem Stadium, wo ich als Psycho des Monats jedem Serienkiller Konkurrenz machen konnte.

Auf den Fotos seht ihr noch die Fucktuch-Variante, nachdem ich meine Tabletten genommen habe und vom mobilen Hilfsdienst nieder gespritzt wurde, habe ich total relaxed ein neues Tascherl gemacht ;-). Ende gut – alles gut.

 

DIY Upcycling Kulturbeutel aus alter Jeans

 

P.S.: Wie immer mit dabei bei GRÜNZEUG[we love green stuff] von den Naturkindern – schließlich muss es ja auch wer lesen ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.