Brotgewürz …für Roggen Roli und Breadley…

Dieser Beitrag enthält Werbung wegen Blogverlinkung – unbezahlt, aber von Herzen.

Ich habe da mal eine Frage: ist Hefe das neue Klopapier? Seit Wochen ausverkauft, nicht erhältlich und nicht lieferbar. Boah, ey. Was macht ihr mit der ganzen Hefe? Nimmt man die noch zu etwas anderem her außer zum Backen? Die Verkäuferinnen schütteln bei uns im Supermarkt schon ganz mittleidig den Kopf, wenn ich das Geschäft betrete – sofern sie mich unter der Vermummungsmaske erkennen.

Nun ja, ich bin mit dem Problem ja nicht alleine – auf sämtlichen Kanälen wird nun Sauerteig produziert. Jeder, der den Unterschied zwischen Mehl und Staub erkennt, bäckt jetzt. Ohne Hefe wohlgemerkt. Ich habe auch schon Sauerteig gemacht, aber mehr als ein Durchgang wollte es nie werden – mein Roggen Roli (jeder Sauerteig braucht einen Namen) hat jedes Mal im Kühlschrank das Zeitliche gesegnet. Breadly (der war aus Weizen) war immer so genau bemessen, dass er sich nicht fortpflanzen konnte.

Rezept Brotgewürz mit Anis, Fenchel, Kümmel und Brotklee

Und weil ich ja immer sehr skeptisch bin bei „das allerallerbeste Brot der Welt“ – es waren einfach zu viele allerallerbeste Brote zu grauslig – probierte ich nicht das erste x-beliebige Rezept aus. Einzig Lea von Escape Town schenkte ich mein Vertrauen und habe nach ihrer Anweisung Sauerteig angesetzt. Die kann das. Das Brotrezept ist das geheime Geheimrezept meiner Tante und darf „unter keinen Umständen“ weiter gegeben werden, aber auch da hilft Lea weiter.

Rezept Brotgewürz mit Anis, Fenchel, Kümmel und Brotklee

Natürlich wurde es nicht perfekt, nicht soooo fluffig, wie ich es wollte und einschneiden habe ich auch vergessen, aber irgendwas ist ja immer. Aber, aber, aber: es schmeckte toll. Und sicherlich auch wegen meinem tollen Brotgewürz – ich muss mich manchmal selber loben ;-). Koriander würde auch noch gut reinpassen, aber da hatte ich nichts mehr davon. Also ich meine die Samen des Korianders, das Grün kann ich gar nicht haben, wenn ich wüsste, wie Katzenpisse schmeckt, würde ich sagen wie Koriander.

Man braucht für das Brotgewürz:

  • 3 EL Brotklee (Schabzigerklee)
  • 3 EL Kümmel
  • 3 EL Anis
  • 3 EL Fenchelsamen
Rezept Brotgewürz mit Anis, Fenchel, Kümmel und Brotklee

So geht‘s:

Der Brotklee ist bereits gemahlen, ich habe ihn auch im Garten angebaut, aber irgenwie anscheinend das falsche Klima, es hat nicht geschmeckt, weder frisch noch getrocknet. Die restlichen drei Zutaten habe ich ganz meditativ in meinem Mörser gemahlen. Das stimmt natürlich nicht, aber ich es passt besser ins Bild des slow-living-Selbermachers als wenn ich alles in den High-Speed-Turbo-Häcksler schmeiße. Jedenfalls alles klein machen, wie auch immer und jeweils einen TL der ganzen Samen dazu geben – für mehr Knack und Biss im Brot. Für ein Kilo Mehl verwende ich zwei EL von meinem Brotgewürz.

Rezept Brotgewürz mit Anis, Fenchel, Kümmel und Brotklee

Und für die Hefe-Hamster: Hefe verursacht Blähungen, just saying.

2 Kommentare:

  1. Haha!!! Meine heißen Jolly Rogger und Weizmann :-)))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.