Bienenwachskerzen …Adventkalender „Nachhaltigkeit & Minimalismus“…

Enthält mein Beitrag Werbung, wenn ich auf andere Blogs verlinke? Vermutlich – also bitte: hier isse Werbung.

Die liebe Miri von The Soulfood Traveller hat zum Adventkalender geladen und lässt einiges an nachhaltigen und minimalistischen Bloggern auftanzen – meiner einer ist nun Türchen Nr. 9. Schaut mal gestern bei Miri vorbei und morgen kommen Michéle und Ilona dran.

Ihr habt ja schon die Fotos gesehen: bevor einer blöde Witze macht: NEIN, das sind keine Prototypen für die neue Beate-Uhse-Kollektion. Aber zugegebenermaßen die Bienenwachskerzen schauen schon wie Schniedel aus. Bienenwachs wird bei Körpertemperatur weich, also bitte lasst‘s die Experimente. Obwohl je länger ich drüber schreibe und nachdenke – ich google gerade wirklich nebenher die Fakten – desto witziger finde ich es. Lass ma des ;-)

 

Upcycling und DIY: Kerzen aus Bienenwachsresten selber ziehen

 

Die Herstellung von Kerzen ist ja umwelttechnisch nicht so der Burner (der ist gut, oder?), weil das handelsübliche Zeug mit Paraffin gemacht wird und das ist Erdöl, es gibt natürlich auch Canauba-Wachs, dessen Anbau ja auch sehr fragwürdig ist oder auch tierisches Wachs, wie das der Bienen – Bienensterben olé. Die Teelichter mit den Aluhülsen, nope! Außer man bastelt wuuuuunderschönste Weihnachtskarten draus. Dass die batteriebetriebenen LED-Kerzln vom I*ea auch nicht das Gelbe vom Ei sind, brauch‘ ich nicht extra zu erwähnen, oder?

 

Upcycling und DIY: Kerzen aus Bienenwachsresten selber ziehen

 

Die Obrigkeit der Hortung von Bastelmaterial (das bin ich) im Hause hat im Lager nun einen ganzen Topf mit Bienenwachskerzenresten gefunden. Für Salben und Co. kann man das Zeug aber nicht verwenden, weil mit „normalen“ Wachs gestreckt… obwohl für die Falten… Drum haben wir den ganzen Krempel kurzerhand eingeschmolzen. Here we go.

 

Upcycling und DIY: Kerzen aus Bienenwachsresten selber ziehen

 

Man braucht für selbstgezogene Bienenwachskerzen:

  • Bienenwachskerzenreste
  • Dochte
  • ein hohes altes Glas
  • Topf und Wasser fürs Wasserbad
  • eine Unterlage
  • ein scharfes Messer

 

Upcycling und DIY: Kerzen aus Bienenwachsresten selber ziehen

 

So geht‘s:

Zuerst haben wir die Kerzenreste im Wasserbad erwärmt und die verbleibenden Dochte rausgefischt – wenn sie lang genug sind, kann man die gleich verwenden. Das Glas mit dem geschmolzenen Bienenwachs am besten gleich im heißen Wasser stehen lassen, weil die Angelegenheit etwas dauert und Bienenwachs relativ schnell wieder fest wird. Und nun kommt der meditative Teil: Docht eintunken, raus und trocknen lassen, Docht eintunken, raus und trocknen lassen, Docht eintunken, raus und trocknen lassen, Docht eintunken, raus und trocknen lassen, … so lange bis die gewünschte Dicke der Kerze erreicht ist. Zum Schluss den Docht stutzen und die Eich… ups, den Tropfzapfen mit einem scharfen Messer cutten und voilá und tadaaaa, fertig. Kann man nach Wunsch dekorieren, muss man aber nicht – und wer jetzt meint, Lametta schaut geil aus… äh äh Lametta ist der Teufel ;-).

 

Upcycling und DIY: Kerzen aus Bienenwachsresten selber ziehen

 

Ich wünsche allen einen schönen 2. Advent und eine stress-, plastik- und konsumfreie Weihnachtszeit. Vielen Dank nochmal liebe Miri für die Organisation.

 

Upcycling und DIY: Kerzen aus Bienenwachsresten selber ziehen

4 Kommentare:

  1. An der Stelle „NEIN, das sind keine Prototypen für die neue Beate-Uhse-Kollektion“ musste ich richtig auflachen! Danke für’s mitmachen und den schönen Post.

    Ein Lächeln,

    Miri

  2. Also jetzt wo du’s sagst… Gut, ist das Waldorfkerzenziehen schon vorbei, ich hätte eventuell sehr wahrscheinlich dauergelacht.
    Schön sind sie geworden!!!
    Bis bald, alles Liebe
    Sandra

    • „Friedrich, tunk noch mal anständig, dass die Mama eine schöne, dicke Kerze bekommt“ – ich find sie auch schön, weil sie so unperfekt schief und krumm sind, aber von meinen Kindern ;-) Liebe Grüße nach Wien, Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.