Baumperlen …die Zweite…

Wie geht es euch? Ich hoffe, alle sind wohlauf, gesund und munter. Ansonsten halt alles Corona, oder? Gibt ja kein anderes Thema mehr und trotz mehrmaliger Aufforderungen werde ich weder mein Profilbild bei WhatsApp noch bei Facebook ändern oder gar mit #stayathome behashtaggen. Und danke, ich brauch nicht täglich einen Reminder, dass ich ja daheim bleiben soll – weil das sind wir eh, sonst könnten wir das ja auch nicht lesen, gell? – und dass ich mir die Hände waschen soll. Man kann es glauben oder nicht: das habe ich davor schon gemacht und bei jedem, der das jetzt so dermaßen zelebriert, denk ich mir: wäh, was warst du davor wohl für ein Schweindl.

Baumperlen, Hexeneier

Aber nun zu Erfreulicherem – harter Break, keine Überleitung – ich bin, seit ich das erste Mal Baumperlen gefunden habe – extremstens angefixt: kein Baum wird ohne gründliche Inspektion passiert, manchmal sogar von oben bis unten betatscht. Ich nehme harte Verletzungen in Kauf – ich meine, wer braucht bitte Schnitz- und Messerregeln? Iiiich sicher nicht und zack, hamma scho a Fleischwunde – ich, nicht der Baum.

Baumperlen, Hexeneier

Meine Lieblingsbaumperle stammt von einer Fichte, die sind nicht so leicht zu beernten, weil die Rinde viel härter und fester sitzt. Trotzdem hat mir ein Baum ein wunderschönes Hexenei geschenkt.

Die Baumperlen der Fichten sind wie gesagt etwas schwerer zu schälen – ich koche sie meistens für eine Stunde in Wasser, dann geht es leichter – trotzdem ist Fingerspitzengefühl gefragt und wie so oft hilft nur pure Gewalt, whaaaaa ;-). Nicht das erste und ganz sicher nicht das letzte Mal mit dem Messer ein bissl abgerutscht und die Baumperle massakriert und siehe da, siehe da: nicht alle Hexeneier sind innen „voll“. Hier hat sich eine Holzschicht um einen Harztropfen gebildet, vermutlich lag darunter noch eine kleine Verletzung, aber die habe ich mit freiem Auge jetzt nicht erkennen können. Jedenfalls habe ich die Bruchstelle fein geschliffen, sodass man die unterschiedlichen Schichten besser sieht. Schön, oder?

Baumperlen, Hexeneier

Viele kleine Baumperlen (hauptsächlich von Buchen gesammelt) warten gerade bis sie eine neue Bestimmung finden – vermutlich in Form von Anhängern oder Ohrsteckern. Die Baumperlen für die Ohrstecker feile ich mit einer alten Nagelfeile ganz vorsichtig ab und öle sie dann mit Leinöl ein – für den Wow-Effekt habe ich das Öl mit ätherischem Zirbenöl angereichert.

Baumperlen, Hexeneier

So das war es für heute. Bleibt gesund, stay the fuck at home und Wischi-Waschi-Händewaschen nicht vergessen ;-)

Baumperlen, Hexeneier

13 Kommentare:

  1. Du bist der Hammer 😂😊 ganz deiner Meinung.
    Wunderschöne Perlen
    Lg Georg

    • Danke lieber Georg… viele verwechseln das ja und finden, dass ich einen Hammer habe ;-) Warst du auch schon mal „Perlentauchen“? glg Uli

  2. Ach Uli, Du solltest hier viel öfter posten, ich liebe Deine Art zu schreiben, so genial! Du bist der Hammer, da hat der Georg recht.
    Ich beschäftige mich ja viel mit Pflanzen und Bäumen – dachte ich bisher halt🤔🤔 – aber bitte was sind Baumperlen? So schön auf den Fotos, alle. Gefällt mir👍😄
    Liebe Grüße
    Margot

    • Aaaawwww, wie lieb von dir, liebe Margot, danke. Ich bemühe mich, öfter zu schreiben, ok? Ich hätte ja jetzt Zeit irgs ;-). Baumperlen bzw. Hexeneier sind kleine Verletzungen, festgebissene kleine Tiere, die der Baum „abkapselt“ – früher ist man davon ausgegangen, dass es Krebsgeschwüre sind, mittlerweile weiß man, dass es einfach nur „Warzen“ sind, also nichts schlechtes. Neben der Mistel wurden auch den Baumperlen Heilkräfte von den Druiden zugesprochen. Leider habe ich keine „aktuellere“ Schriften gefunden, wo das bestätigt wird. Ich hoffe, du hast einige Buchen in der Nähe, da findet man sie ganz leicht (schauen aus wie ein reifes Gerstenkorn am Auge), meist am unteren Stamm. Einfach – sagt die Frau, die beim Perlentauchen sich selbst fast abgemetzelt hat ;-) – mit einem Taschenmesser von unten ablösen. Das tut dem Baum nicht weh und verletzt ihn auch nicht. Liebe Margot, ich wünsche dir frohe Ostern und bis ganz bald, herzliche Grüße aus Tirol, Uli

      • Danke für die ausführliche Antwort, Uli. Ja, ich weiß, wo ich die Buchen finde, da werde ich demnächst schauen. Ich hoffe, ich finde auch so schöne wie Du, bin wirklich begeistert von denen.
        Dir auch recht schöne Ostern und bis bald🤗🤗

  3. Baumperlen habe ich zum ersten Mal auf pinterest entdeckt, nun also auch bei dir – und sogar schon in verarbeiteter Form – Schmuck daraus! Ich staune …
    Bisher habe ich die Augen nur nach Baumharz offen gehalten – aber morgen geh ich mal unsere „Familienbuche“ betatschen. Ich bin gespannt.
    Alles Liebe! Maria

    • Liebe Maria, Baumperlen sind das neue Baumharz ;-) Ich warne dich gleich, man wird davon süchtig… aber mehr als „Geschmeide sein“ können sie nicht, zumindest nichts wissenschaftlich belegtes – ich bin da eigen ;-) Findest du genug Baumharz? Sonst kann ich dir gerne welches schicken, heuer geben sie extrem viel her. Liebe Grüße Uli

  4. Gerlinde Neuhofer

    Hey Uli hab dich nach langer Zeit wieder mal im Netz entdeckt und finde deine Kombi mit Krearivem, Fachwissen und deinen Humor oafoch… Du. Wenn man dich laenger nicht gelesen hat, merkt man was man vermisst hat. Ich werde mich dann mal auf Baumperlensuche machen 😎

    • Mei danke, liebe Gerlinde, deine netten Worte freuen mich sehr. Wie geht es dir und vor allem wo gehst du gerade um? Es steht ja noch immer unser Treffen aus um zu fachsimpeln ;-) glg und hoffentlich bis bald, Uli

  5. Gerlinde Neuhofer

    Ich mein natürlich Kreativem, sch.. Handy Tastatur 😁

  6. Gerlinde Neuhofer

    Ich glaube des mit dem Treffen soll wohl net sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.