Thymian

Thymian

Thymus vulgaris

VolksnamenBienenkraut, Gartenthymian, Gundelkraut, Küchengewürz, Wurstkraut
Pflanzenart – HöheLippenblütler, mehrjährig, Halbstrauch bis 25 cm
BlütezeitMai bis Herbst
Inhaltsstoffeätherisches Öl, Thymol, Carvacrol, Borneol, Pinen, Cymol, Gerbstoff, Bitterstoff, Harz, Saponine, Eisen
Eigenschaftenantiseptisch, auswurffördernd, krampflösend, schleimlösend, harntreibend, wurmwidrig, durchfallhemmend, kräftigend, nervenstärkend

Anwendungen

Tee aus dem Kraut wirkt bei Reizhusen, Keuchhusten, Bronchitis, zur Regulierung der Monatsblutung und bei dünnen Stuhlgang. Die enthaltenen Enzyme aktivieren das Immunsystem, deswegen wird der Thymian immer als immunisierend beschrieben. Trotzdem sollte man sich nicht täglich des Thymians bedienen, das würde schnell dazu führen, dass der Organismus nicht mehr darauf reagiert.

Magisches

Thymiankränze schützen vor Blitzschlag und helfen gegen Erdstrahlen.

aus: „Die Kräuter in meinem Garten“ von Felix Grünberger & Siegrid Hirsch, Freya Verlag, 2008

Kommentare sind geschlossen