Schafgarbe

Schafgarbe

Achillea millefolium

VolksnamenBalsamgarbe, Blutkraut, Fasankraut, Feldgarbe, Frauendank, Teekraut, Heil aller Schäden, Rippenkraut, Gotteshand
Pflanzenart – HöheKorbblütler, mehrjährig, 40 cm
BlütezeitJuni bis Oktober
Inhaltsstofferoazulene, Campher, Thujon, Cineol, Eukalyptol, Gerbstoffe, Flavonoide, Bitterstoff, Cumarin, Mineralstoffe, Natrium
Eigenschaftenentzündungshemmend, anregend, antiseptisch, krampflösend, harntreibend, blähungswidrig, verdauungsfördernd, menstruationsregelnd

Anwendungen

Schafgarbe soll wegen ihrer guten Eigenschaften in keiner Kräutertee-Mischung fehlen. Sie ist das Frauenkraut schlechthin und als Allheilmittel mit der Kamille zu vergleichen. Der Tee kann bei Magenschwäche, Durchfall, Bauchschmerzen, Blasenschwäche, Regelstörungen und Krampfadern, sowie zur Blutreinigung getrunken werden.

Magisches

Wird die Schafgarbe bei abnehmenden Mond, 8 Tage vor oder 8 Tage nach dem Margaretentag (20. Juli) gegraben, bringt die Wurzel Glück im Spiel.

aus: „Die Kräuter in meinem Garten“ von Felix Grünberger & Siegrid Hirsch, Freya Verlag, 2008

Kommentare sind geschlossen