Naturtagebuch …und Mission „Fasten“ gescheitert…

Jetzt kann ich es euch ja sagen: ich bin gescheitert… und wie! Ich wollte in der Fastenzeit eine No-Sugar-Challenge machen – also ich mit mir, ganz allein – in der Fastenzeit nur deshalb, weil ich mir keine Daten merken kann und mir der Zeitraum als passend erschien. Wie es aber mit mir eben so ist, habe ich meine Challenge vor Start noch schnell relativiert und mich auf „ich esse keine Süßigkeiten“ beschränkt. So gar kein Zucker? Ist ja auch in Obst und eigentlich überall drinnen – somit genug, dass mein Sugar-Junkie-Herz nicht den totalen Cold Turkey mitmachen muss. Nun gut: die ersten zwei Wochen verliefen sehr gut – bis mir Einfaltspinsel bewusst wurde, dass man ja am Sonntag gar nicht fasten muss, sonst geht sich‘s ja mit den 40 Tagen nicht aus… Ich muss nicht weiter schreiben, oder? Jedenfalls die Challenge ging in die Hose und der Osterhase hat sein Übriges dazu getan, es mir auch nachher nicht leichter zu machen. Ok, ihr wisst nun Bescheid und ich muss mir eingestehen, dass ich einfach kein Wettkampf-Typ bin – selbst wenn der Wettbewerb mit mir alleine ausgetragen wird.

 

Naturtagebuch

 

Der Osterhase hat natürlich nicht nur Schoko für Muttern gebracht (er hat es den Kindern gebracht, aber hey, es stand kein Name drauf) sondern auch ein Naturtagebuch für die Tochter – und weil es Ostern nur eine Kleinigkeit bei uns gibt, hat es die bessere Hälfte des Hasens (ist das wirklich ein Genitiv, schaut so komisch aus) selber gemacht.

Man braucht für ein Naturtagebuch:

  • Heft ohne Linien
  • Einband

 

Naturtagebuch

 

So geht‘s:

Heft einbinden und beschriften – yeah, das war die kürzeste Anleitung ever. Ok, nun ist es eben ein Heft wie jedes andere und es soll ja ein Naturtagebuch werden, also Kinder in die frische Luft gejagt, Blümchen und Kräuter gesammelt und gepresst – wir haben eine Blumenpresse, es eignet sich aber jedes dickere Buch genauso. Nach ein paar Tagen Grünzeug raus und mit Selbstklebefolie ins Heft einkleben. Wir haben die Pflanzen mit Namen, Sammelort und -datum beschriftet. Dazu kommt noch eine kleine Info in Schrift oder Bild – meine Tochter ist sieben, da mag man sich noch nicht so lange mit langwierigen Texten aufhalten.

 

Naturtagebuch

 

P.S.: Wie immer mit dabei bei GRÜNZEUG[we love green stuff] von den Naturkindern.

 

Naturtagebuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.