Liebster Award …ich habe heute leider kein Foto für dich…

Ihr kennt ja sicher alle den Liebster Award: Kettenbrief für Blogger nur ohne Schokolade und auch wenn man es nicht macht, bricht nicht das große Unglück herein. Vielmehr ist er dazu da, kleinere Blogs bekannt zu machen und sie für ein paar Augenblicke im Rampenlicht stehen zu lassen – hat ja schon ein bisschen was von Oscar-Verleihungs-Feeling.

 

Liebster Award °the lowredeyes exp.°

 

Caro von dawuschn hat mich nun nominiert – vielen Dank dafür – um ein bisschen Backstage-Luft bei mir zu schnuppern. Ich versuche so ehrlich wie möglich zu sein, ok ich bin immer ehrlich (und direkt), das macht mich auch soooo ungemein beliebt bei jedermann ;-).

 

Liebster Award °the lowredeyes exp.°

 

Jetzt wird’s ernst – hier kommen die Fragen:

 

1) Drei Wörter, die du aktuell am häufigsten verwendest?

Diese Frage ist gemein, auf der einen Seite, will man ja ehrlich sein – die Leute sollen einen ja besser kennenlernen – auf der anderen Seite will man ja auch keinen schlechten Eindruck machen. Mein am öftesten verwendete Wort ist definitiv „Scheiße“ (ich entscheide mich für die Ehrlichkeit). Dürfen auch meine Kinder sagen, denn wenn etwas scheiße ist, ist es eben so und nicht „schade“ oder „scheibenkleister“ – ich frage mich zudem, WIE etwas scheibenkleister sein kann. „Scheiß Mama“ lass ich übrigens nicht gelten.

Platz 2 und 3 belegen ex aequo „Reis süßsauer“ – das gibt es immer als Antwort auf die Frage, was es heute zu essen gibt, das hassen sie nämlich – Scheiß Mama eben.

 

2) Wie isst du dein Frühstücksei … wenn’s eines gibt?

Ich bin ja kein Frühstücker, nur Kaffee – somit fällt die Antwort auf die Frage flach. Ich esse eigentlich ganz selten Eier, außer sie sind wo drinnen.

 

3) Welche Medien konsumierst du täglich?

Internet: Ich lese die Tageszeitung online, natürlich Facebook für die tägliche Stalk-Dosis, weniger aus blogtechnischen Gründen (shame on me), Pinterest (ich hab dann das Gefühl, dass ich gaaaanz viel Kreatives mache – indem ich pinne) und Instagram (mein Stiefkind, aber gschaut wird trotzdem).

Radio: Ö3 zum Mittagessen, der Kinder wegen – Ö1 zum Autofahren und zum Abendessen zwengs dem Intellekt.

Amazon-Prime: weil ich ja kein TV-Schauer bin, aber so ganz ohne kann man ja auch nirgendwo mitreden. Lieblingsserien: Shameless, Life in Pieces, Lillehammer, My Name is Earl, und natürlich 4 Frauen und ein Todesfall, Altes Geld, Bösterreich … eigentlich fast alles aus Österreich – die hab ich alle durch: Vorschläge und Empfehlungen anyone? Achja: Games of Thrones schau ich nicht.

 

4) Wie sieht dein Arbeitsplatz beim Bloggen aus?

Naja, einen richtigen Arbeitsplatz habe ich ja nicht – für meine Beiträge bin ich eigentlich immer draußen unterwegs oder ich bastel etwas – das ist dann je nach Größe in der Werkstatt oder in der Küche. Die Rezepte entstehen in der Regel auch in der Küche und je nach Temperatur ist mein Arbeitsplatz zum Schreiben am Balkon oder am Küchentisch.

 

5) Dein Kalender – Papier oder Digital?

Papier, nur Papier – da bin ich oldschool. Im Falle eines Stromausfalles oder Internet-Crashs wäre ich ansonsten nicht überlebensfähig – ein Hoch auf meine Listen und Kalender.

 

6) Wie sieht dein Blog-Plan aus?

Ich verwende die Wörter „Blog“ und „Plan“ niemals im Zusammenhang ;-) ich verblogge meist das, was thematisch passend gerade anfällt.

 

7) Welche Rubriken soll dein Blog in einem Jahr haben?

Ich bin ja schon froh, wenn ich die bestehenden Rubriken halbwegs befüllen kann – die Rubrik „Land Art“ wird ja sehr vernachlässigt, da könnte ich mehr machen. Ich hätte noch gerne die Kategorie „Natur-Menschen“, da habe ich auch schon eine ganze Liste von Leuten, die super passen würden, aber ich komm‘ einfach nicht dazu.

 

8) Was machst du in den Pausen zwischen den Bloggen?

In den 2,5 Jahren, in denen ich jetzt blogge, habe ich 100 Beiträge geschrieben. Das macht nach Adam Riese ca. neun Tage zwischen den Beiträgen… ja, was mach ich da? Das Leben meiner Familie und meines managen, meiner Tätigkeit als Kräuterpädagogin nach gehen: also Vorträge, Workshops halten, die wollen auch vorbereitet werden, Buchhaltung, Marketing, … das ganze unlustige Zeug im Hintergrund halt.

 

9) Internet wird abgeschafft – es gibt keine Blogs mehr – wohin mit deiner Kreativität?

Naja, die Welt hat dann natürlich eeeeeextreme Einbußen, wenn sie mit meiner Kreativität nicht mehr beglückt wird. Ich denke da an Weltuntergang oder sowas in der Richtung. Im Ernst: der Menschheit wird es ziemlich wurscht sein, mir übrigens auch, die wenigsten Sachen schaffen es bei mir auf den Blog, weil eben nicht passend, irgendwie muss man ja beim Thema bleiben.

 

10) Deine Hobbies sind?

Ganz an erster Stelle steht natürlich Lesen – am liebsten Krimis und Thriller, aber auch Reiseromane und Belletristik, solange sie nicht traurig ist: nix mit Kindern, Müttern und Tieren, die sterben – geht gar nicht.

Tja und sonst handarbeite ich gern: stricken, nähen, häkeln, basteln… alles ein bisschen, aber nichts richtig gut. Ich geh auch gern raus: wandern, laufen, schifahren, … auch nichts richtig gut, aber alles sehr gerne.

 

11) Wie viele Stunden hat dein Tag?

So wie bei allen Menschen auch: 24 Stunden – davon schlafe ich allerdings von 0:00 bis 6:30 Uhr und von 13:00 bis 14:00 Uhr. Unter sieben Stunden Schlaf bin ich ein wenig unleidlich. In der Regel hat der Tag aber zu wenige Stunden.

 

So, jetzt habe ich mich bis auf die (Blog-)Unterhose ausgezogen und reiche den Liebster Award nun weiter und zwar an tädaaaaa:

Roxy von early birdy – weil ich schon soooo lange nichts mehr von ihr gelesen habe und weil sie meine allererste „Blogger-Freundin“ ist.

Sabine von Fadenvogel – ich lese sie so wahnsinnig gern, weil ich sehr oft lachen, weinen, Kopf nicken… muss bei ihren Texten.

Isabell von My Morningsun – weil das Leben einfach einzigartig ist.

Sabrina von The three years project – weil sie so bezaubernd bastelt und ich ihre Glücklichmacher so inspirierend finde.

Und last but not least: Leni von Familienjahr – weil es zwar auf IG gut klappt, aber ich noch nicht herausgefunden habe, wie ich auf ihren Blog kommentieren kann.

 

Und nun meine Damen, hier eure Fragen:

  1. Warum bloggst du?
  2. Welche Blogs liest du?
  3. Was magst du nicht am Bloggen?
  4. Welcher ist dein Lieblingsbeitrag, den du veröffentlicht hast?
  5. Was kann dich im real life auf die Palme bringen?
  6. Welchen Promi findest du richtig cool?
  7. Was ist dir richtig peinlich?
  8. Kannst du singen?
  9. Wenn du an dein 10-jähriges Ich zurück denkst – was hat sich verändert?
  10. Was würdest du gerne können?
  11. Deine Message an die Welt?

 

Ich hoffe, ihr macht mit – es eilt natürlich nicht, weil Stress ist ja ungesund…

 

 

8 Kommentare:

  1. Liebe Uli!

    Da hast du mich jetzt aber ganz schön drangekriegt! Manmanman :-).
    Wusstest du schon, dass ich eigentlich die absolute BlogAwardVerweigerin bin? (ich bin so eine: schicke auch nie dieses Zeug auffm Handy weiter. Alle Menschen denken inzwischen, ich kann sie nicht leiden, weil ich die Smilies und so nicht an sie zurückschicke. Müsste ich ja, weil damit weiß der Absender dann, dass ich ihn mag.)

    Ich hoffe, es fühlt sich jetzt niemand gekränkt oder unfair behandelt, weil:
    Dieses mal mache ich aaaausnahmsweise mal mit – also zumindest den ersten Teil. Weil du es bist und weil ich deine Ehrlichkeit so nett finde ;-).
    Kurz was dazu, dass du sagst, du könntest viele Sachen nicht so richtig gut: Da habe ich mal einen Film gesehen. Ich meine, er war über’s Stilfser Joch. Da war ein Künstler, der meinte: Er kann nichts! Denn wenn er etwas könnte, dann wäre er ein Handwerker und kein Künstler. Ich bin übrigens auch eine Künstlerin auf Skiern *handshake*

    Vielen Dank, dass du den Award an mich weitergegeben hast – ich werde mir die Fragen stressfrei zu Gemüte führen. Frage Nummer 9 löst jetzt schon ganz schön Rotation in meinem Kopf aus. Finde ich interessant, da mal drüber nachzudenken ;-).

    Liebe Grüße
    Isabell

    • Hahaha, nein wusste ich nicht und ich fühle mich sehr geehrt, dass du trotzdem mitmachst. Mein „Problem“ ist ja, dass ich mich nicht nur einer einzigen Sache widmen kann, deswegen gibt es einfach nicht das Ding, in dem ich einsame Spitze bin – sonst wäre ich ja berühmt und das will ich ja auch wieder nicht :-). Danke, dass du dabei bist, ich freue mich schon auf deine Antworten, glg Uli

  2. Uli! Ich hab dich so gern! Danke! Ich betrachte das jetzt als Wachrüttler und verspreche: es kommt was! Der frühe Vogel zwitschert bald wieder!
    :*

    • Ahhhhh,die ich-hab-dich-so-gern-Bekundung kann ich nur zurück geben. Ich freu mich. Wie geht’s dir denn so? Glg Uli

      • Ach puh… Wenn ich nicht schreibe weiß man eigentlich schon was los ist ;-)
        Aber langsam sehe ich Licht am Ende des Tunnels: im Januar sind Abschlussprüfungen und dann gehts wieder bergauf – egal was bei rum kommt!

        • So stressig? Oje! Immerhin ist die Zeit absehbar und dass du die Abschlussprüfung gut über die Bühne bringst, daran zweifel ich mal nicht ;-) Ich bin im Dezember mal in Muc, weil meine Freundin da ein Baby bekommt und ich dann zum Babywatch raus fahre, wenn du Lust hast, melde ich mich für einen Kaffee oder so. Also Ohren anlegen und durch ;-), glg Uli

  3. Vielen lieben Dank für deine lieben Worte und die Nominierung Uli! Ich fühle mich wahrlich geehrt :-). Ich gebe mir die beste Mühe deine Fragen bald zu beantworten.
    Und ich hatte wirklich Freude beim Lesen deiner Antworten auf die gestellten Fragen!
    Sei ganz lieb gegrüßt!
    Sabrina

    • Tja, ich bin halt ehrlich ;-) Ehre, wem Ehre gebürt. Naja, ich war beim Beantworten der Fragen eben ehrlich – vermutlich meine beste, aber auch schlechteste Eigenschaft zugleich ;-) Ich freu mich schon auf deine Antworten, glg Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.