Kamille

Kamille

Matricaria chamomilla

VolksnamenApfelkraut, Kummerblume, Mutterkraut, Kuhmelle, Muskatblume
Pflanzenart – HöheKorbblütler, einjährig, 30 cm
BlütezeitJuni bis August
Inhaltsstoffeätherische Öle, Chamazulen, Bisabolol, Flavonoide, Oxycumarine, Bitterstoffe, Schleimstoffe, Magnesium
Eigenschaftenentzündungshemmend, wundheilend, krampflösend, antiseptisch, schmerzlindernd, beruhigend, magenstärkend, menstruations-regulierend

Anwendungen

Das Frauenmittel ist gleichzeitig auch ein Kraut der Kinder. Aus ihr wird einer der ersten Kräutertees, die sie bekommen dürfen, hergestellt. Da die Kamille auch zu den wunderbaren Wundheilmitteln zählt, ist sie eine Pflanze des Wochenbetts, in der Schwangerschaft beruhigt sie Nerven, Magen und den Darm.

Magisches

Der Sage nach sind Kamillen verwunschene Soldaten. Sie gelten als Sinnbild der Kraft, gepaart mit Bescheidenheit, und ist in der germanischen Überlieferung die Pflanze des Sonnengottes Baldur.

aus: „Die Kräuter in meinem Garten“ von Felix Grünberger & Siegrid Hirsch, Freya Verlag, 2008

Kommentare sind geschlossen