Glückswichtel …hattitatiwari…

Ich tu mich gerade wahnsinnig schwer, eine Einleitung zu finden – aber der Vorteil, dass ich immer das schreibe, was ich denke, ist, dass es auch Text bringt. Zumindest sind jetzt die ersten zwei Zeilen voll. Dieser Beitrag hat es zudem zeitlich und inhaltlich verfehlt, WEIL:

Jajaja, hätte, hätte Fahrradkette und für dich liebe Sandra: hattitatiwari (viel Spaß beim Grübeln, was der gediegene Österreicher damit wohl meinen könnte ;-) ).

 

DIY Glückswichtel aus Holzkugeln und Filz

 

Leider waren die Kinder nicht zu überreden, die Schäfchen zu wickeln, dabei ist die Idee so schön, aber Glücksbringer hat es zu Silvester trotzdem gebraucht, also Bastelkasten auf, Bestandsaufnahmecheck und es ist uns glatt etwas Flottes eingefallen. Zudem kann man Glück immer brauchen und die Glückswichtel müssen nicht nur zu Silvester, sondern dürfen das ganze Jahr über verschenkt werden.

 

DIY Glückswichtel aus Holzkugeln und Filz

 

Man braucht für die Glückswichtel:

  • pro Wichtel eine größere und eine kleine Holzkugel und eine ganz kleine
  • Lederband
  • Filz
  • Garn
  • Schlüsselring
  • Stift, Kleber und Schere

 

DIY Glückswichtel aus Holzkugeln und Filz

 

So geht‘s:

Zuerst schneidet man das Lederband zurecht und macht unten einen Knoten hinein. Anschließend fädelt man zuerst die große und dann die kleine Holzkugel auf und tupft zwei Augen auf die kleine. Für die Wichtelmützen habe ich aus Filz einen Kreis ausgeschnitten und ihn geviertelt, mit Kleber am Kopf festpicken und oben mit Garn abbinden, dass ein Bommel entsteht. Zu guter Letzt die Lederschnur am Schlüsselring befestigen und das abstehende Ende mit der ganz kleinen Holzkugel fixieren.

 

DIY Glückswichtel aus Holzkugeln und Filz

 

P.S.: Wie immer mit dabei bei GRÜNZEUG[we love green stuff] von den Naturkindern.

4 Kommentare:

  1. Liebe Uli, die Glückswichtel sind ganz hinreißend! Egal ob zu Silvester oder zu jeder anderen Zeit – Glück kann man schließlich nie genug haben ;-)!
    Liebe Grüße, Sabrina

  2. Liebe Uli, eure Glückswichtel sind sehr süss geworden (Lederbänder und Holzkugeln geht immer!!!)… und das Glückswichtelglück kann auch besser in der Hosentasche mitgetragen werden als die sperrigen Wickelschäfchen, finde ich. Danke dir herzlich fürs Verlinken.
    Hattitatiwari ist der Name des Häuptlings von Österreich. Das war einfach, hab ich gleich gewusst!

    Euch allen ganz viel Glück und alles Liebe aus Wien
    Sandra

    • Liebe Sandra, jaaaa, unser Holzkugel- und Lederbandverbrauch ist beachtlich ;-) Trotzdem finde ich, dass die Schäfchen auch noch gemacht gehören – dann soll der Beschenkte eben eine größere Tasche nehmen ;-) Tjaaaa, an deinem österreichisch musst du allerdings noch etwas arbeiten, der Ansatz ist zwar sehr gut und kreativ… aber… achwas, ich lass es gelten ;-) glg zurück, Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.