Ackerminze

Ackerminze

Menta arvensis

VolksnamenKornminze, Minze
Pflanzenart – HöheLippenblütler (Lamiaceae), mehrjährig, 10 bis 40 cm
BlütezeitJuli bis August
Inhaltsstoffeätherische Öle mit Mentholverbindungen, Ketone (Menthon und Piperiton), Phenole (sehr viel Menthol), Terpene (Limonen), Gerbstoffe
Eigenschaftenantiseptisch, galletreibend, krampflösend, schmerzlindernd, stimulierend, verdauungsfördernd, windtreibend

Anwendungen

In der Volksheilkunde wird Tee aus der Ackerminze häufig dort verwendet, wo keine echte Pfefferminze zur Verfügung steht. Ihre Heilkraft liegt innerlich in der Linderung von Magenkrämpfen und Darmbeschwerden. Ein frisches Blatt kauen mindert Übelkeit und Brechreiz, auch während der Schwangerschaft und bei Reisekrankheit.

Magisches

Sehr alt ist der Brauch, den eintreffenden Gästen Minzen zu streuen, um ihre Ess- und Trinklust anzuregen. Der Minzenkranz auf dem Kopf soll bei Ritualen und Festen verhindern, dass die starken Getränke einem „zu Kopf“ steigen, er soll aber auch die Sinneslust anregen.

aus: „Die Kräuter in meinem Garten“ von Felix Grünberger & Siegrid Hirsch, Freya Verlag, 2008

Kommentare sind geschlossen